Julias Spitzenkiste
 

Klöppelspitze

Ganz gleich welche Spitzentechnik man in der Öffentlichkeit ausführt, die erste Frage eines beliebigen Interessierten wird sein: "Ist das Klöppeln?"

Häufig genug muss die Antwort auf diese Frage "Nein." lauten, sie zeigt aber, wie synonym das Klöppeln in der breiten Bevölkerung mit der Anfertigung von Spitze gesehen wird. Tatsächlich war das Klöppeln in vielen armen Gegenden Deutschlands noch bis in die 50er Jahre ein häufig vorkommender Broterwerb.

Beim Klöppeln werden viele Fäden mit Hilfe von Klöppeln, die eigentlich nur eine elegante Möglichkeit darstellen die Fäden aufzuwickeln, und unter Hinzunahme von Stecknadeln und Klöppelkissen zu einem komplizierten Muster verflochten. Das Besondere in der Klöppelspitze ist, dass sie in der Tat ohne jeden Knoten auskommt.

Ich selbst habe den Kleinkrieg mit dem Klöppelkissen zwar aufgenommen, musste allerdings feststellen, dass die Herstellung aufwendiger Spitzen sehr viel Übung benötigt und dass man auch das bereits Erlernte schnell wieder vergisst, wenn man nicht ständig übt.

Ein paar bescheidene Anfänger-Versuche.
Julias Spitzenkiste